Arbeitsstunden können individuell nach Rücksprache mit dem Hafenmeister abgeleistet werden!

Ukrainerinnen genießen Kuttersegeln

Schweriner Marineclub ermöglicht geflüchteten Menschen etwas Abwechslung vom Alltag

 

Galina, Jenia, Anastasiia und Ludmila waren noch nie auf einem Segelboot. Der Schweriner Marineclub (SMC) hat heute den vier jungen Frauen aus der Ukraine diesen Wunsch erfüllt. Bei leichtem Wind ging es hinaus auf den Schweriner See. An Bord wurde Englisch, Russisch und Deutsch gesprochen. Auch Übersetzungsprogramme halfen weiter, wenn die Ausrüstung des Kutters, ein Seezeichen oder ein Manöver erklärt werden sollte. Nach dem etwa einstündigen Törn leuchteten die Gesichter der Frauen deutlich heller und so blieben sie auch noch zu einem kleinen Imbiss. „Es war für uns alle das erste Mal, dass wir segeln konnten. Dafür sind wir sehr dankbar“, sagte Ludmila. Für den Vorsitzenden des SMC war diese Ausfahrt etwas Selbstverständliches. „Wir sind froh darüber, mit unseren Möglichkeiten diesen jungen Menschen etwas Abwechslung bieten zu können“, sagte Pierre Kuhlmann. Der SMC ist vor einigen Wochen dem Aufruf des Stadtsportbundes gefolgt und hat sich bereit erklärt, für Geflüchtete kostenfreie Angebote zu organisieren.

Fotos: SMC/Stephan Rudolph-Kramer

Bei der 32. Marathonregatta war Durchhaltevermögen gefragt!

15 Kutter-Mannschaften zu Gast beim Schweriner Marineclub /

Sportliches Kräftemessen auf dem Schweriner Innensee

Unsere 32. Marathonregatta hatte es in sich. Die durchschnittliche Windstärke lag zwischen 4 und 5. Einige Böen erreichten sogar die Stärke 8. Alle Mannschaften haben ihr Bestes gegeben“, resümierte Ronny Matthies vom Vorstand des Schweriner Marineclubs. Insgesamt waren 15 Kutter in der Schlossbucht an den Start gegangen. „Alle Teilnehmer haben faire Bedingungen gehabt“, betonte Jörg Hillenberg, der seit 2009 nationaler Wettfahrtleiter ist und zum fünften Mal bei der Schweriner Marathonregatta die Kutter auf den Kurs schickte. Der passionierte Segler lobte die gesamte Organisation und Durchführung der Regatta. „Der Schweriner See ist ein hervorragendes Segelrevier. Es gehört aus meiner Sicht zu den schönsten in Deutschland“, so Jörg Hillenberg.

Die erste Wettfahrt führte in Richtung Zippendorf und dann weiter um die Inseln Kaninchenwerder und Ziegelwerder. Auf dem Weg zum Paulsdamm frischte der Wind spürbar auf. Das Feld zog sich weiter auseinander und es wurde deutlich, welche Mannschaften mit den schwierigen Windverhältnissen am besten klarkamen. Als erster erreichte mit der „Resi“ der amtierende Landesmeister vom Teterower Seesportverein vor dem „Weltenbummler“ vom Schweriner Seglerverein von 1894 die Ziellinie an der Werderecke.
Nach einer kurzen Pause kam das Startsignal zur zweiten Wettfahrt, an der nur noch acht Kutter teilgenommen haben. „Da die Bootsführer die volle Verantwortung für ihren Kutter und die Crew tragen, haben einige mit Blick auf den noch weiter auffrischenden Wind die Segel gestrichen“, berichtete Ronny Matthies weiter. Die Wettfahrt verlief in Gegenrichtung zum Paulsdamm, vorbei an den Inseln bis zur Werderecke. Auf dem etwa 15 Kilometer langen Törn kam es zu einem stetigen Duell zwischen den beiden Kuttern „Resi“ aus Teterow und „Habakuk II“ aus Rostock, das letztendlich der Landesmeister für sich entschieden hat. Insgesamt erreichten sechs Kutter das Ziel.
Gesamtsieger der 32. Marathonregatta ist der Kutter „Resi“ vom TSSV Teterower Seesportverein e.V. mit dem Bootsführer Hubert Zisch. Er kann für ein Jahr den Wanderpokal des Schweriner Marineclubs mit nach Hause nehmen. Außerdem überreichten Regatta-Organisator Ronny Matthies und der SMC-Vorsitzende Pierre Kuhlmann den drei Erstplatzierten einen Pokal, Urkunde und Sachpreise. Als bester Kutter des gastgebenden Vereins erreichte die Crew der „Schwerin“ den vierten Platz.

Über den SMC

Der Schweriner Marineclub e.V. (SMC) wurde im April 1990 gegründet. Zu den Zielen der Vereinsarbeit gehören vor allem die Förderung des Seesports, die Vermittlung seemännischer Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie die Pflege maritimer Traditionen. Besonders Augenmerk gilt der Kinder- und Jugendarbeit auf seesportlichem Gebiet, der Organisation breitensportlicher Wettkämpfe sowie der Teilnahme an landes- und bundesweiten Sportveranstaltungen. Der SMC hat bisher fünf Mal die Deutsche Meisterschaft sowie mehrmals die Landesmeisterschaft im Kuttersegeln gewonnen.

Der Verein hat gegenwärtig 89 Mitglieder; darunter 15 Kinder und Jugendliche. Sein Domizil befindet sich am Nordufer des Heidensees. Der Verein besitzt sechs eigene Segelkutter und ein Zeesboot, die fachmännisch gepflegt werden. An der Steganlage des SMC haben Vereinsmitglieder und Gäste die Möglichkeit, einen der insgesamt 35 Liegeplätze für ihr Motor- oder Segelboot zu mieten.

 

Der SMC ist Mitglied im Landesseesportverband Mecklenburg-Vorpommern, im Deutschen Seesportverband, im Landessportbund Mecklenburg-Vorpommern und im Schweriner Jugendring.

 

 

 

SMC-Vorsitzender Pierre Kuhlmann und Regatta-Organisator Ronny Matthies mit den glücklichen Siegern: Hubert Zisch vom Teterower Seesportverein, Malte Sauerbrey vom See- und Segelsportverein der Hansestadt Rostock und Heiko Grambow vom Schweriner Segler-Verein von 1894 (v.l.). Foto: SMC/Stephan Rudolph-Kramer


Schweriner Marineclub e.V.
Buchenweg 21
19055 Schwerin

Tel.: 0175 - 28 64 198
E-Mail: info@schwerinermarineclub.de

LEIDER SIND ALLE UNSERE LIEGEPLÄTZE FÜR 2022 BEREITS VERMIETET!!!

Verbände im Überblick

Unsere Sponsoren

Erwerb des Bootsführerscheines