Kutter Schnuppe vom Schweriner Marineclub
Foto: P. Kuhlmann

 

 

 

 

HALLO

 

ich bin die

 

 

SCHNUPPE

 

 

registriert unter ZK 188 

 

und

 

RZ-AF 643

 

in

 

Lauenburg.

Ich wurde 1970 gebaut und habe eine Haut aus Holz diagonal-krawel beplankt. Dies macht mich bei einem Minimum an Gewicht stabil und dicht.

Ich habe schon viel Regatten und Besatzungen erlebt und Freude am segeln bereitet.

Nach Zeiten bei der GST am Heidensee in Schwerin bin ich dann an den Schweriner Marineclub übergeben worden. Hier fand ich eine neue Crew.

Nach einigen Jahren verkleinerte sich meine Crew immer mehr und ich lag mehr am Steg als das ich segelte. Auch gibt es mittlerweile neue „Konkurrenten“  aus GFK. Diese sind verwindungssteifer und nicht so pflegeintensiv wie ich.

 

Im Jahr 2015 hatte der Rest meiner alten Crew die Lust auf Gemeinschaft, segeln und die Liebe zu einer alten Lady wie mich bei neuen Jungs geweckt, die dann angeheuert haben.

Nach einem letzten Platz auf der Marathon Regatta 2015 holten wir uns Hilfe vom Profi. Nun bekamen wir hilfreiche Tipps im Umgang mit einander. Nach der Teilnahme an der Grünkohlregatta im selben Jahr besannen sich die neuen Mannen auf meine alte Devise:

 

„Schnuppe“

 

Mit dem Ziel eine Crew und ein Boot zusammen zubringen starteten wir gemeinsam in das Jahr 2016 unter dem Motto: „ ESMI“

 

Meine Crew:

Steuermann ist Röpi - anfangs ruhig und unentschlossen aktuell auch mal laut aber ZIELstrebig

alter Kamerad: Willi - Kassenwart und gute Seele an Bord er organisiert anstehenden Reparaturen

Norbert - Seemannschaft ist seine Leidenschaft, er hält Tradition am Leben

Wolfgang - der Mann fürs Detail, soll es genau sein ist er der Richtige

P-O - ist der Creative an Bord, mit Erfahrung auf alten Schiffen

Mario - Urgestein aus alten Zeiten, kennt mich noch aus jungen Jahren und kennt die Geschichten

Bert - einer der Neuen, behutsam im Umgang mit mir, aber mit Freude dabei, eine Bereicherung

Ronny - das ist unser Organisationstalent und „Genua Affe“, immer Hart am Wind

Dedel - der Mann für Sprüche, er hält den Rücken frei und ist immer da wenn man ihn braucht

Tobias - unser Quoten Schweizer, nicht immer der Schnellste aber zuverlässig an allen Schoten

Martin - ist unser Moses, jüngstes Crewmitglied, mal sehen was wird

Pierre - er ist für das Feintrimmen und den Spinnacker verantwortlich

 

Mitsegler - gern gesehen und gesucht!

Interesse mit uns zu segeln? Dann melde Dich: 0162 212 5115

 

Im Januar 2016 trafen sich alle in der kalten Halle und fingen an mich zu schleifen, zu ölen, mein Schwert von den Zeichen der Zeit zu befreien. Mit viel Liebe und jeder Menge Elan waren die groben Arbeiten im Nu erledigt. Einmal abgewaschen und ab ging es in die Restaurationsphase. Nach dem die Temperaturen stiegen bekam ich neues Antifouling und eine Ölung im Inneren. Vielen Dank dafür!

 

Mario besorgte mir einen Termin beim Lackierer und dort erhielt ich neuen Glanz. Zurück in der Halle wurde ich komplettiert. Meine Lufttanks wurden gestrichen, ich erhielt eine neue Winsch. Löcher im Runzel Bord wurden mit edlen Roststahlschrauben geschlossen. Zusätzlich erhielt ich eine Lenzstation gegen Inkontinenz und überkommendes Wasser. So ging es ins Wasser.

Am 30.April segelte ich das erste Mal mit Caro, Svenja, Gerold und Pierre zum Schloss.

Am 01.Mai segelte ich traditionell zur „ERSTEN Ausfahrt“ des Jahres mit dem Rest der Crew.

Die Jungs verpassten mir ein neues Vorsegel. Wow nun ging es aber los. Willi war völlig aus dem Häuschen. Den Vatertag unternahmen wir gemeinsam und segelten am Schloss vorbei in Richtung Zippendorf. Die Reppiner Burg ließen wir an Steuerbord liegen und machten in Raben Steinfeld am Campingplatz fest. Nach einer Stärkung zum Mittag ging es anschließend um die Inseln zurück in den Hafen. Ein sonniger Tag mit ersten guten Segeleindrücken.

 

Bilder unter https://www.dropbox.com/sh/yf68nkwu7q871kr/AAAbXFkGgbdFm2QgX5k7HOJNa?dl=0

 

Nun noch ein paar Blöcke hier, einige Schoten da und das Segeln klappte immer besser. Neben der anfänglichen Freude entstand gesunder Ehrgeiz und die Sicherheit im Umgang mit mir.

Nun sollte es geschehen, dass ich sogar einen eigenen Trailer bekam. Etwas in die Jahre gekommen, hat mein neuer Begleiter griffige Bremsen, leichtläufige Radlager, sowie die Elektrik und eine Reparatur des Gurtes bekommen. So vorbereitet erhielt er von der DEKRA die Plakette verliehen. Danke Jungs!

 

Nun stand die erste Regatta bevor. Als Erstes Rund um Hiddensee: 04.06.2016

Am 2. Juni verladen am dritten im Konvoi nach Stralsund. Nach einigen Irrwegen auf dem Dänholm endlich am Ziel. Erinnert ihr Euch ans zu Wasser bringen? Das Auftakeln war noch etwas ungeübt aber rechtzeitig fertig. Der Wind am nächsten Tag meint es wirklich nicht gut mit uns. Wir liefen dreimal auf Grund und dümpelten Stunden in der Flaute. Die uns angekündigten Wellen und Wetterwechsel blieben aus. Dafür AC/DC , sonnen und chillen. Am Ende Platz: 16 von 24

Wohlenberger Wieck Pokal: 25.06.2016

Start morgens in Schwerin. Das Auftakeln klappt gut. Mit Motor raus zum Start. Start fast gut und erster Kurs nicht schlecht. Die erste Wettfahrt wurde im Mittelfeld beendet. Spie falsch angeschlagen. Nach der ersten Runde wollten wir das ändern. Leider verließ uns mit einem lauten Knall der Großbaum. Er brach in der Mitte durch. Sch…..! Ab in Hafen packen und zum Mittag nach Hause!

 

Bilder unter https://www.dropbox.com/sh/icjlxnlecn2su1d/AABHsa7uWz3OF5F3bofcre4xa?dl=0

 

13.08.2016 24. Ostseepokal

Auf zur Hanse Sail und Willis Geburtstag feiern. Die Ersten von uns reisten bereits Mittwoch an und  bereiteten die Unterkunft vor. Ich wurde ebenfalls am Mittwoch verschifft! Gut vorbereitet und voller Mut ging es am Morgen los. Der Start ging in die Büchs. Aber Röpi kriegt das hin! Mit Konzentration und Herzblut steuerte er uns die Warnow rauf. Vorbei ging es an den Fähren und Traditionsseglern bis raus auf die Ostsee. Hier wurde es kappelig. Mit voller Konzentration kreuzten  wir zu Wendetonne. Vor dem Feld und die Verfolger im Nacken war die Anspannung groß. Die Wende geschafft, das Spie draußen, der Spie Baum defekt! Oh Mann! Seemannschaft! Alles im Lot! Mit stellenweise 21 Km/h Richtung Warnowmündung. Mit starken Böen ging es dort Richtung Stadthafen. Gut im Kurs bremste uns ein Schlepper aus und nahm uns den Wind. Als wir vorbei waren blies eine Böh so stark das eine Schot vom Großsegel brach. Die Verfolger dicht hinter uns  und das Ziel so nah vor Augen wurde das Großsegel geborgen, die Schot repariert und klar gemacht. Wir ersegelten den 5. Platz mit 20 Minuten Rückstand auf den ersten. Dies war unser bisher größter Erfolg! Dies feierten wir am Abend ausgelassen.

 

Bilder unter https://www.dropbox.com/sh/t1pu3vyamgv741i/AAClrnG5_VWXPXCxX8opkA9da?dl=0

 

03.09.2016 - 26. Marathonregatta „im eigenen Revier“

 

08.10.2016 - 14. Potsdamer Herbstpokal

Mit geteilter Mannschaft aber großer Motivation ging es nach Potsdam. Hier ersegelten wir uns den achten Platz und konnten viele neu Kontakte knüpfen. Unsere HOLZLADY läuft echt gut.

 

Bilder unter https://www.dropbox.com/sh/kxtrvekk58fd1fs/AAD1bruas5FjAjUCx1zJ4TP8a?dl=0

 

29.10.2016 - Saisonabschluss Grünkohlregatta in Schwerin

Boot und Mannschaft fanden zueinander. Meine Mannschaft wurde betraut mit der Organisation und Durchführung der 18.Grünkohlregatta. Nachdem alle Vorbereitungen an Land erledigt waren wurde ich aufgetakelt und seeklar gemacht. Gegen 10:30 fiel der erste Startschuss und das erste von fünf Rennen begann. Am Ende des Tages konnten wir unseren Sieg vom Vorjahr bestätigen und den 1. Platz ersegeln. Der Wanderpokal bleibt zu Hause. Mit einer ausgelassenen Party ging die Regatta zu Ende.

 

Bilder unter https://www.dropbox.com/sh/hqurbjwmx01xc4q/AAAQEqC8rujb3znWmWmsGUt_a?dl=0

 

Winterlager:  Am  11.11.2016 verließ ich für dieses Jahr das Wasser. Auf dem Trailer in die Halle und trocken gelegt. Ein kurzfristiger aber intensiver Wintereinbruch hat uns alle überrascht. Abgeladen und ausgeräumt wurde ich am 17.11.16. Nun bin ich bereit für ein Refreshing. Kurze Schleifarbeiten und dann geht es gut eingepackt in den Winterschlaf.

 

Bilder unter https://www.dropbox.com/sh/sn5ijzggnynt1mf/AAB0AqPmpItCsRWTxQQCtH6Ma?dl=0

 

Wir freuen uns auf den Saisonstart 2017 am 1.Mai. 

Dies war ein kleiner Rückblick auf meine Geschichte!

Schnupp, Schnupp

 

Alle Bilder von P. Kuhlmann

 

Am 08.12.2016 nutzte meine Crew  das offene Wetter und die noch warmen Temperaturen um die Schleifarbeiten an meinem Körper vorzunehmen. Ich wurde für die Auffrischungskur vorbereitet und freue mich jetzt auf die anstehende Reparatur in der Werft. Hier erhalte ich 5 neue Bodenwrangen um meine alten gebrochenen Spanten bei den nächsten Regatten zu entlasten. Anschließend erhalte ich neuen Glanz auf der Außenhaut.

Foto: Mario Lemcke
Foto: Mario Lemcke

 

 

 

 

Das ereignisreiche Jahr 2016 ließen meine Männer mit einem Besuch auf dem Schweriner Weihnachtsmarkt am 15.12.2016 ausklingen.

Das neue Jahr ist nun schon fast 4 Wochen alt. Kurzentschlossen mieteten wir uns im Clubraum des SMC ein und bereiteten gemeinsam eine Soljanka "ala Willi" vor. Wir schnippelten jede Menge Fleisch und Gemüse und stärkten uns mit gebratenen Steaks, selbstgemachten Wildschweinschmalz und frischen Baguette.
Am 27.01.2017 trafen wir uns um 19:00 Uhr im Club und genossen gemeinsam mit unseren Frauen die Soljanka, das Schmalz, und selbstgemachten Eiersalat. In der trauten Runde verbrachten wir einen sehr schönen Abend bis in die Morgenstunden. Wir freuen uns auf die neue Saison mit allen Aufgaben, Regatten und Herausforderungen. 

Schweriner Marineclub e.V.
Buchenweg 21
19055 Schwerin
E-Mail: info@schwerinermarineclub.de

Verbände im Überblick

Unsere Sponsoren